Duroc d’Olives führt Duroc d’Olives Rouge bei Koch des Jahres Tim Boury ein

Schweinefleischproduzent Duroc d’Olives stellt Gütesiegel „Rouge“ vor

Vor fünf Jahren brachten die Schweinezüchter Bart Mouton und Filip Van Laere die Marke Duroc d’Olives auf den Markt. Ihr Beweggrund bestand darin, gegen den allgemeinen Strom des möglichst billigen Produzierens anzugehen und sich geradewegs für Qualität und Gesundheit zu entscheiden. Sie wollten das zarteste und aromatischste Schweinefleisch auf den Teller des Fleischliebhabers bringen. Auf der Suche nach einer Schweineart, die Fleisch bester Qualität liefert, stießen sie auf das Duroc-Schwein, das sich durch sein braunrotes Fell auszeichnet. Diese Rasse hat einen höheren intramuskulären Fettgehalt, der das Fleisch zarter und saftiger werden lässt. Da auch das Schweinefutter die Qualität des Fleisches bestimmt, zogen Mouton und Van Laere Spezialisten der Universität Gent zu Rate. Sie stellten ein Futter zusammen, dass aus einer Mischung von reinem Getreide und Olivenöl als Fettquelle besteht. Damit stand auch der Name des Schweinefleisches fest: Duroc d’Olives. Olivenöl enthält wenig gesättigte Fettsäuren, die gesundheitsschädlich sind, dafür jedoch umso mehr ungesättigte Fettsäuren. Da die Schweine dieses Öl mit ihrem Futter aufnehmen, wird das Schweinefett zarter und aromatischer. Das Schweinefleisch von Duroc d’Olives kam bei Metzgern und Köchen, die stets auf der Suche nach qualitativ hochwertigen Produkten sind, sofort gut an. Auch immer mehr Verbraucher entscheiden sich für die Qualität dieses Schweinefleisches. Nach 5 Jahren hat sich Duroc d’Olives dank einiger erheblicher Vorteile auf dem Markt einen Namen gemacht: ein hoher Schlachtkörperertrag, ein höherer intramuskulärer Fettgehalt und eine einzigartige Zusammensetzung der Fettsäuren. Das macht das Fleisch rentabel, zarter, saftiger und gesünder als herkömmliches Schweinefleisch.

Bis vor kurzem stammte das Schweinefleisch von Duroc d’Olives aus einer Kreuzung zwischen Duroc-Ebern und Mutterschweinen der weißen Landrasse. Immer auf der Suche nach noch besserer Qualität begannen Mouton und Van Laere vergangenes Jahr mit einer Duroc-Duroc-Kreuzung zu experimentieren. Die ersten Tests dieser reinen Kreuzung resultierten in einem Fleisch mit einem noch intensiveren Aroma. Mit dieser 100 Prozent Duroc-Formel möchte das Team eine einen wichtigen Personenkreis ansprechen: Fleischliebhaber mit Gourmetanspruch, Metzger, die ihren Kunden stets etwas Besonderes bieten möchten, und Köche, die gern etwas Einzigartiges auf die Menükarte setzen. So wurde Duroc d’Olives Rouge geboren. Dabei weist „Rouge“ sowohl auf die Fellfarbe der Schweinerasse als auch auf die dunklere Farbe des Fleisches hin. Im Französischen, der Sprache der Gastronomie, bedeutet das „Rot“. Und „Rot“ steht auch für das „Red Label“, das Spitzenqualität voraussetzt. Mit Duroc d’Olives Rouge entsprechen Bart Mouton und Filip Van Laere den hohen Qualitätsanforderungen von Profis und Gourmets, die kulinarische Genüsse zu schätzen wissen. Mit Duroc d’Olives Rouge möchten sie sich einen Platz in der Welt der „haute Gastronomie“ sichern. Von daher ist es auch kein Zufall, dass das Rouge-Label am 24. April im Restaurant des Kochs des Jahres, Tim Boury, offiziell vorgestellt wird.

Duroc d'Olives Olivenöl: die perfekte Kombination!